Sie sind hier

24Apr

Präsentation Gender Report

gender report

An der Universität Wien studieren 63% Frauen...

...aber wie stark sind Frauen in der ÖH vertreten?

 
Die Geschlechterverhältnisse unter den Studierenden und Lehrenden in den einzelnen Studiengängen der Universität Wien werden seit einigen Jahren detailliert erfasst. Eine derartige Aufbereitung der Daten lag bisher auf der Ebene der Studierendenvertreter_innen nicht vor. 
Erstmals wurde nun von der ÖH Uni Wien ein umfassender Bericht zu den Geschlechterverhältnissen von Studienvertreter_innen an der ÖH Uni Wien erarbeitet. Um diese Ergebnisse zu präsentieren und über mögliche Gründe und Handlungsansätze zu diskutieren, laden wir herzlich zur

Präsentation des Gender Report der Hochschüler_innenschaft an der Universität Wien ein:

Montag, der 24.04.2017 ab 18:00Uhr in der Aula am Campus (AAKH)

 
In Anschluss an die Präsentation der Ergebnisse wird die Möglichkeit geboten, sich im ungezwungenen Rahmen mit verschiedenen Studierendenvertreter_innen und Initiativen auszutauschen, sowie Erklärungsansätze und Handlungsspielräume zu diskutieren.
 
Für Erfrischungen wird gesorgt.
-----
Die Räumlichkeiten sind barrierefrei zugänglich. Falls ÖGS-Dolmetsch gewünscht ist, werden anfallende Kosten von der ÖH Uni Wien übernommen.
Wir ersuchen bei (weiterem) Unterstützungsbedarf um rechtzeitige Kontaktaufnahme per Mail an: genderreport@oeh.univie.ac.at
------

 

Hintergrundinformationen
 
Aus Statistiken geht hervor, dass sich an österreichischen Universitäten bei vergleichsweise vielen weiblichen Studienanfängerinnen der Frauenanteil im Laufe der universitären Laufbahn verringert.Im Hinblick auf das Geschlechterverhältnis des wissenschaftlichen Universitätspersonals der Universität Wien bestehen seit 2015 gesetzliche Regelungen,die für alle Gremien und Kollegialorgane einen Frauenanteil von mindestens 50% vorschreiben. Ähnliche Bestimmungen fehlen für die Vertretung der Studierenden, der ÖH, bislang zur Gänze. 
 
Hier soll der Report eine Grundlage für ein Problembewusstsein und eine mögliche Analyse der Ursachen schaffen.
 
In diesem Sinne standen auch ganz grundlegende Fragen am Beginn der Erarbeitung dieses  Reports: Wie ist das Geschlechterverhältnis unter den Studienvertreter_innen? In welcher Relation steht dieses zum Geschlechterverhältnis der Studierenden? Gibt es Funktionen/Positionen die tendenziell geschlechtsspezifisch verteilt sind und was folgt daraus? Welche Interventionsmöglichkeiten bestehen auf den unterschiedlichen Ebenen der Studierendenvertretung?
 
Die Aussicht auf die mögliche Beantwortung dieser Fragen hat die Ausarbeitung des Gender Reports der Hochschüler_innenschaft an der Universität Wien motiviert und die gestellten Fragen müssen vor dem Hintergrund einer maßgeblichen Ambition verstanden werden: Eine gesellschaftliche Situation, in der die Partizipation in sämtlichen Institutionen und der Zugang zu Ressourcen, die Verteilung von Möglichkeiten tatsächlich unabhängig von der Geschlechtszugehörigkeit sind. 
 
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und angeregte Diskussionen