Sie sind hier

ÖH-Fonds

  1. Worum handelt es sich bei den sogenannten ÖH-Fonds?
    Die Mittel der ÖH-Fonds stammen zu einem Drittel vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (bmwf), von der Bundesvertretung der ÖH (ÖH-BV) und der jeweiligen Universitätsvertretung. Zu den ÖH-Fonds zählen der Sozial-, der Wohn-, der Kinder- und der Kinderbetreuungsfonds, weiters übernimmt die ÖH die Kosten für eine begrenzte Zahl von Mediationseinheiten (Näheres zu den einzelnen Fonds weiter unten). Wird deinem Antrag stattgegeben, bekommst du eine im Studienjahr einmalige Summe ausbezahlt, auf die du allerdings keinen Rechtsanspruch hast.
     
  2. Wer kann eine Unterstützung aus den Mitteln der ÖH-Fonds erhalten?
    Die Voraussetzungen für die Gewährung einer Unterstützung aus den Mitteln der ÖH-Fonds sind die folgenden:
    a) Der/die Studierende muss Mitglied der ÖH sein.
    b) Er/sie muss ein ordentliches Studium betreiben (unter bestimmten Umständen können auch außerordentliche StudentInnen eine Unterstützung erhalten, siehe 5.).
    c) Er/sie muss im Sinne der Richtlinien sozial bedürftig sein (siehe 3.).
    d) Er/sie muss einen adäquaten Studienerfolg vorweisen können (siehe 4.).
    e) Er /sie darf von keiner anderen Stelle eine ausreichende Unterstützung erhalten.
     
  3. Wann bin ich im Sinne der Richtlinien sozial bedürftig?
    Du bist im Sinne der Richtlinien sozial bedürftig, wenn du nicht bei deinen Eltern wohnst und deine monatlichen Ausgaben die monatlichen Einnahmen übersteigen. Als Einkünfte gelten hier u.a. Einkünfte aus Erwerbstätigkeit, Leistungen aus dem Arbeitslosenversicherungsgesetz, dem Karenzurlaubsgesetz und anderen Gesetzen, Wohn-, Familien-, Studienbeihilfe und sonstige Stipendien, Unterhaltszahlungen sowie sonstige Zuwendungen von Seiten der Eltern und/oder Verwandten. Als Ausgaben dürfen maximal € 314 für Wohnkosten zum Abzug gebracht werden, für zum Studium notwenige Aufwendungen € 165 (nachgewiesenerweise, ohne Nachweis pauschal € 83), für Telefon-, Rundfunk- und Fernsehgebühren sowie Haushaltsversicherung maximal € 67, für Kinderbetreuung maximal € 240 etc.
     
  4. Wann liegt ein adäquater Studienerfolg vor?
    Ein adäquater Studienerfolg liegt vor, wenn du aus den letzten beiden Semestern zumindest eine Teilprüfung einer Diplomprüfung oder eines Rigorosums oder Prüfungen im Ausmaß von acht Wochenstunden (bei Studierenden mit Kind reichen vier Wochenstunden) nachweisen kannst. Außerdem darfst du die doppelte gesetzliche Mindeststudiendauer im aktuellen Studienabschnitt nicht überschreiten, wobei aber Verzögerungsgründe wie Erziehung eigener Kinder oder Krankheit berücksichtigt werden.
     
  5. Können auch außerordentliche Studierende eine Unterstützung aus den Mitteln der ÖH-Fonds erhalten?
    Außerordentliche Studierende können im zweiten Semester zur Vorbereitung eines ordentlichen Studiums (z.B. Besuch eines Sprachkurses) eine Unterstützung erhalten, wenn sie aus dem ersten Semester Zeugnisse über Prüfungen im Ausmaß von mindestens acht Wochenstunden vorweisen können.
     
  6. Für wen ist der Sozialfonds gedacht?
    Der Sozialfonds ist für Studierende, die ohne eigenes Verschulden in große finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, gedacht; sie können eine Unterstützung von höchstens € 1200 (die genaue Höhe richtet sich nach dem Grad der sozialen Notlage) pro Studienjahr erhalten.
     
  7. Wer kann eine Unterstützung aus dem Wohnfonds erhalten?
    Studierende mit hohen Wohnkosten können eine Unterstützung aus dem Wohnfonds erhalten, wobei Größe und Preis der Wohnung den studentischen Wohnverhältnissen entsprechen müssen. Die Unterstützung für behinderte Studierende und Studierende mit Kind beträgt höchstens € 1299 pro Studienjahr, für alle anderen Studierenden höchstens € 1000.
     
  8. Für wen ist der Kinderfonds gedacht?
    Der Kinderfonds ist für Studierende, denen unerwartet einmalige Ausgaben für die Versorgung eines Kindes erwachsen, gedacht - studierenden Vätern und Müttern soll es so ermöglicht bzw. erleichtert werden, ein begonnenes Studium fortzusetzen bzw. zu beenden.
     
  9. Wann kann eine Unterstützung aus dem Kinderbetreuungsfonds beantragt werden?
    Durch den Kinderbetreuungsfonds soll studierenden Eltern zumindest ein Teil der Kosten, die ihnen durch die Betreuung ihrer Kinder (z.B. im Kindergarten, in der Kinderkrippe, durch BabysitterInnen) erwachsen, rückerstattet werden.
     
  10. Wo bekomme ich die Antragsformulare und wo muss ich sie dann abgeben?
    Das Antragsformular bekommst du bei uns im Sozialreferat. Ausgefüllt und mit Kopien der notwendigen Dokumente versehen (welche genau erforderlich sind, steht am Antragsformular) bringst du den Antrag dann ins Sozialreferat der ÖH-BV (4., Taubstummengasse 7-9/4.Stock). Du kannst die Unterlagen aber auch mit der Post schicken. Das Antragsformular als Download zum Ausdrucken findest du hier.