Sie sind hier

univie
 
 

Inhalte und Schwerpunkte

der Universitätsvertretung an der Universität Wien Exekutivperiode 2017-2019

 

Verband sozialistischer Student_innen (VSStÖ)
und
Grüne & Alternative StudentInnen (GRAS)
und
Kommunistischer Student_innenverband – Linke Liste (KSV-LiLi)
Mit Beteiligung unabhängiger Vertreter_innen der unabhängigen
Basis- und Institutsgruppen an der Uni Wien
 
Die hochschulpolitische Situation an den Universitäten ist geprägt von Studienplatzbewirtschaftung, Leistungsdenken, Konkurrenzprinzip und Verwertbarkeit von Bildung und Menschen. Studiengebühren und Knock-Out-Prüfungen sind Zeichen der zunehmenden Anpassung des Bildungssystems an marktkonforme Mechanismen. 

Aufgrund der zunehmenden Prekarisierung der Studienbedingungen, die sich vor allem in der Kürzung von Sozialleistungen manifestiert, wird Raum für kritisches Lernen und Lehren eingeschränkt. Autoritäre Krisenpolitik verstärkt diese Phänomene, genauso wie die Fokussierung auf elitäre Strukturen, die die Entdemokratisierung der Universitäten weiter vorantreibt.

Die aktuellen gesellschaftlichen Zustände sind geprägt durch Ideologien der Ungleichheit, strukturelle Diskriminierung von Frauen*, Rassismus, Homo*Trans*Interphobie, Heterosexismus und die grundsätzliche Marginalisierung von gesellschaftlich Benachteiligten. Universitäten sind Teil der Gesellschaft und spiegeln daher dieselben Unterdrückungsmechanismen wider. Auch die ÖH Uni Wien ist kein von der Gesellschaft abgeschotteter Raum. Wir sind uns bewusst, dass wir diese Mechanismen reproduzieren, und versuchen möglichst, diese Mechanismen durch Sensibilisierung/Workshops etc. auszuhebeln.

Die ÖH Uni Wien bekennt sich ausdrücklich zum allgemeinpolitischen Mandat und beschränkt sich nicht nur auf eine Kritik der Hochschulpolitik und Symptombekämpfung, sondern setzt Initiativen, die auf eine grundlegende Veränderung der Verhältnisse abzielen.

 

Gesamter Koalitionsvertrag