Sie sind hier

3Okt
20Okt

Kritische Einführungstage 2017 an der Uni Wien

Kritische Einführungstage

Du bist neu an der Uni, würdest gerne Leute kennenlernen? Oder hast du wenig Lust auf den normalen Wissenschaftsbetrieb der Uni und willst dich mit kritischen Inhalten auseinandersetzen? Die Österreichische Höchschüler_innenschaft (ÖH) Uni Wien veranstaltet zu Beginn des Wintersemesters kritische Einführungstage an der Uni Wien. Es gibt Vorträge, Workshops, Führungen und Filme, die dir die Möglichkeit bieten dich an der Uni zu orientieren. Wir wollen euch eine Plattform bieten, um euren kritischen Blick zu schärfen, auch auf die Universität selbst und ihre Lehrinhalte. Überall könnt ihr Kontakt mit Kolleg_innen knüpfen um gemeinsam gut die kommenden Semester zu bestehen. Uns ist wichtig euch über die Hintergründe und Zusammenhänge im universitären Kontext zu informieren, Missstände aufzuzeigen und gemeinsam solidarisch zu handeln.

Weitere Veranstaltungen unter: https://krituni.noblogs.org/

Fragen? Schreib uns: kritische.einfuehrungstage@oeh.univie.ac.at

 

Veranstaltungsbeschreibungen

 

Vortrag: Rechtsextreme Verbindungen an der Uni: Burschenschaften, Natascha Strobl 04.10.2017 14:00 -16:00

Einmal im Jahr, zum sogenannten Akademikerball, sind Burschenschaften medial ein großes Thema. Wer sind sie und was machen sie eigentlich? Wie stehen sie in Verbindung mit der Universität oder auch der österreichischen Politik? Was macht schlagende Burschenschaften rechtsextrem?

 

Workshop: Rhetorik in Uni, Arbeit und Privatleben von  Magdalena Schrott, 5.10. von 15-19:00

Ob auf der Uni, in der Arbeit oder auch im  Privatleben: Klare Kommunikation und eine gute Selbstpräsentation sind in all diesen Bereichen relevant. Trotzdem fehlen oft die Möglichkeiten, sich darin auszuprobieren. In diesem Rhetorik-Workshop liegt der Schwerpunkt deshalb auf praktischen Übungen, die durch kompakt gehaltenes fachliches Wissen ergänzt werden. Professionelles Feedback und Tipps aus der Praxis sollen dabei helfen, eigene Stärken und Schwächen besser erkennen und bearbeiten zu können.

 

Filmscreening: "Unibrennt" 6.10. 18-21:00

Eine Bewegung zwischen Frustration und Euphorie. Rund um die Besetzung des Audimax der Universität Wien im Oktober 2009 hat sich ein Bildungsprotest internationalen Ausmaßes entwickelt. Die AG Doku hat die Proteste von der ersten Stunde an dokumentarisch begleitet und mitgetragen. In Zusammenarbeit mit Coop 99 versucht sie nun eine filmische Reflexion der Ereignisse. Wie viel Veränderung ist in unserer Gesellschaft möglich?

 

Spaziergang zu Frauen*Geschichte mit Petra Unger 6.10. 14:00-16:30

Frauen* und Männer haben die Menschheitsgeschichte geprägt. Mindestens die Hälfte der sichtbaren Geschichte wurde von Frauen* durch ihre Arbeit, ihr Wissen, ihre Erfahrung, ihre Kreativität geschrieben. Aber kaum etwas erinnert an sie. Der Blick muss geschärft, die Sichtweise verändert werden, um die historischen Leistungen von Frauen* sichtbar zu machen. Das wird ermutigend und stärkend in dieser Stadtführung vermittelt.

Ort: Universität Wien und Ringstraße.

Treffpunkt: Foyer der Universität Wien, gegenüber der Portiersloge (Universitätsring 1, 1010 Wien).

Anmeldung: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte um Anmeldung per E-Mail an: kritische.einfuehrungstage@oeh.univie.ac.at

 

Meet & Greet linker Initiativen @ Uni Campus 9.10. 16-19:00 

 

Plakat & Zine-Workshop: anarchistisch_feministische Schreibbande 10.10. 15-18:00

Sätze, Plakate, Zines: Plakate sind ein Werkzeug, uns Raum und Straßen zu erobern und unsere Gedanken mit der ganzen Stadt teilen. Wir probieren uns im Fabrizieren und unter die Leute bringen, basteln an Slogans, Plakaten und DIY Magazinen. Das Material wird zur Verfügung gestellt.
Dieser Workshop ist offen für FLINT (Frauen* Lesben* Inter* Non-Binary* Trans*)
 

Workshop: Know your Rights - Kenne deine Rechte im Arbeitsleben von Christian Hoffmann 10.10. 17:00-19:00 & 12.10. ab 14:00-16:00 

Viele Studierende arbeiten neben ihrem Studium, doch welche Rechte sie im Arbeitsleben haben ist oft unklar. In diesem Workshop werden in einem lockeren, interaktiven Rahmen die Eckpunkte des österreichischen Arbeitsrechtes besprochen werden.

 

Vortrag: Sexismus, Homophobie und Selbstermächtigung im Fußball, Antje Grabenhorst, 10.10. um 17-18:30

Obwohl Gleichberechtigung heute kein Fremdwort mehr ist, viele Frauen und Queers ihren Platz im Stadion scheinbar gefunden haben, zeigt sich oft genug ein anderes Bild: Der Vortrag wird sich anhand verschiedener Beispiele mit der Problematik von Sexismus und Homophobie im Fußball- und Stadionkontext beschäftigen.

 

ABGESAGT Vortrag: Genderbudgeting - Katharina Mader 10.10. 14:00- 15:00

Geschlechtergerechte Gestaltung von Wirtschaftspolitik: Um Gleichstellung zu erzielen, finden sich neben traditioneller Frauenpolitik und Frauenfördermaßnahmen  Instrumente wie Gender Mainstreaming und Gender Budgeting.
Dieser Vortrag soll der Frage nachgehen was Gender Budgeting genau ist, was dessen Ziele sind und was damit erreicht werden kann.

 

Workshop: “Die Nation is ka Hawara. Kritik des Nationalismus” David Haunschmid 11.10. 12-14:00 

Was ist Nationalismus? Warum stiftet die Liebe zur Nation so oft Identifikation? Und wohin kann das alles führen? Dem wollen wir uns anhand von Thesendiskussionen nähern und dabei das Verhältnis von Staat und Kapital, von Nation und Identität und von all den damit Hand in Hand gehenden Problemen beleuchten.

 

Workshop: queerfeministische Einführung in die ÖGS (Österreichische Gebärdensprache) von Queer as deaf - 11.10 13:15-16:30 

Es  wird eine Einführung in die Gebärdensprache und Kultur geben  (- allgemeine Info) Danach folgt eine kurze Geschichte über die Gebärdensprache ( historischen Abriss zu Gebärdensprache ),Fingeralphabet und Zahlen bis zu 30. Der nächste Abschnitt wird sich mit der Alltagskommunikation befassen, dh Dialoge werden geübt (Namen, Wie gehts? gehörlos/hörend, Alter? Wetter?) danach folgt eine Spezialisierung im Bereich  LGBTI* : LGBTI Begriffe ca. 30 Vokabeln und wie gebärdet man z.B Lehrer*in LBGTI* ,kurz über uns als gehörlos und LGBTI* danach erfolgt wieder die Erprobung des Erlernten im Dialog, Alltagskommunikation (Namen, Alter, wie gehts? Wetter gl/h ?Alter, lesbisch, schwul, Queer-Feminist*in ..) 

 

Workshop: Brauntöne – Von „Identitären“, „Putin“-Freund*innen und „Unwiderstehlichen“ Jerome Trebing 11.10. 16:00 - 19:30

Workshop zu aktuellen Gruppen des außerparlamentarischen Rechtsextremismus in Österreich: Europa verteidigen! Das wollen sie alle. Doch wie? Wir beschäftigen uns mit der FPÖ, den “Identitären” und den derzeit wichtigsten Gruppierungen und Personen der außerparlamentarischen extremen Rechten. Anhand ausgewählter Originaltexte, Videos und Musikstücken werden Ideologien und  historischen Bezüge der verschiedenen Gruppen erarbeitet.

 

Rundgang: Regenbogenführung durch das Gebäude der Uni Wien - Andreas Brunner 11. 10. 14.00 Uhr 

Die Regenbogenführung behandelt Fragen der Homosexualität aus dem Blickwinkel der Forschung an der Uni Wien. Der Bogen spannt sich von der Strafrechtsgeschichte über die Zeit Maria Theresias bis hin zur unmittelbare Gegenwart und zum aktuellen Diskurs. 

Treffpunkt Aula im Hauptgebäude. Dauer: ca. 1:30h

 

Vortrag: Migrationsgeschichte ist Arbeiter_innengeschichte -  Kübra Atasoy 12.10.2017 15:00-17:00

Die bürgerliche Wissenschaft schweigt dort über Migrant_innen, Arbeiter_innen und Frauen*, wo sie Akteur_innen sind und sich organisieren. Wie löst man sich von der Betrachtungsweise, dass Migration und Arbeit getrennte Themen seien und schafft es, den Blick auf die Verschränkungen zu richten. Wie wirken rassistische Ausschlüsse im Kapitalismus auf Arbeitsformen, was hat Einwanderung mit Produktionsbedingungen zu tun und wo lesen wir darüber?

 

Workshop: “Feminismus 101” - Jaqueline Gam 13.10. 16-18:30     

Feminismus for beginners: Warum brauchen wir Feminismus? Warum ist geschlechtersensible Sprache notwendig? Wie sieht's mit Frauen* an der Uni aus und was hat die Frauenbewegung damit zu tun? Für alle, die einen Einstieg in feministische Fragestellungen suchen.

 

Stencil-Art-Workshop: 13.10. 12-15:00             

Du wolltest schon immer mal Streetart machen oder mit Graffitidosen sprühen? Wir erstellen Schablonen für Graffitis, sprühen auf Leinwände oder Stofftaschen. Wir stellen das Material sowie einige Motive und Stencils bereit, du kannst aber auch gerne eigene Motive und Materialien zum Besprühen mitbringen.

 

Workshop: Rechtsinfos für Aktivist_innen - Rechtsinfokollektiv & Prozess.Report 16.10. 15-17:00     

Oft hört man von Festnahmen auf Demos. Was aber steckt dahinter? Was darf die Polizei? Um sich nicht abschrecken zu lassen ist es wichtig über die eigenen Rechte bescheid zu wissen. Wir wollen euch rechtliche Basic-Infos vermitteln und politische Strategien zum Umgang mit Repression besprechen.

 

Rundgang: Besuch beim Zentrum QWIEN 16. 10., um 11.00 Uhr (etwa eine Stunde).

QWien ist das Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte in Wien.
Der Besuch im Dokumentationszentrum zur Geschichte der Homosexualität, soll den Zugang und das Interesse an der Forschung zur LGTBI* Geschichte in Wien erwecken.     

 

Workshop Kritische Prozessbeobachtung von prozess.report 16. und 17.10.

16.10. 17:00-19:00 Vorbereitungstreffen 17.10. 9:00-12:00 gemeinsame Prozessbeobachtung Landesgericht Wien (Eingang Wickenburggasse 22)

Wie politisch ist Justiz? Welche Kriterien wirken auf die Praxis im Gerichtssaal, und an was richtet sich die Urteilspraxis, die Anklage und die Verfolgung durch den Staat aus? Im Zuge eines Workshops wollen wir gemeinsam die verschiedenen Ebenen beleuchten, die auf die Justizpraxis in Österreich wirken, die Menschen aufgrund ihres politischen Hintergrunds, aufgrund von Rassismus, Vorurteilen oder von gesellschaftlichen Vorannahmen beeinflussen und damit die scheinbare Unabhängigkeit von Justiz kritisch hinterfragen.

 

Verschlüsselungs-Workshop von tech:babbel 17.10. in der w23 17-21:00     

Surveillance Self Defense: In einer global vernetzten Welt finden große Teile unserer Kommunikation und unseres Lebens digital statt. Hier erhält IT Sicherheit einen immer höheren Stellenwert. Mehr Überwachung, aber auch mehr Schutz vor Überwachung ist mit moderner Technik möglich. Wir installieren Sicherheitstools für PC und Smartphone und erarbeiten uns die sozialen und politischen Aspekte von IT.

 

Vortrag: “Verdrängtes Unrecht” von Andreas Brunner 17.10- 14-15:00 

Bei diesem Vortrag kontextualisiert Andreas Brunner die Verfolgung von Homosexuellen und Transgender-Personen während der NS-Zeit in Wien über Orte, Denkmäler und deren Entstehungsbedingungen. Dabei wird vor allem die gesellschaftlichen Dimensionen dieser Verfolgungen beleuchtet.

 

Workshop: (Anti-)Rassismus geht uns alle an! Fanny Rasul 18.10. 16:00-19:30

Geht es um Rassismus bleibt es selten beim gesprochenen Wort allein und noch weniger betreffen deren Auswirkungen nur die vermeintlich „Anderen“. Rassistische Politik ist nicht seit Heute in die sogenannte „Mitte der Gesellschaft“ vorgedrungen, sondern ist seit jeher ein immanenter Bestandteil der bürgerlichen Gesellschaft.  Welche Strategien und Handlungsmöglichkeiten haben wir als AntirassistInnen in Zeiten wie diesen? Wie können sich Betroffene wehren und solidarische Menschen eingreifen?

 

Vortrag: Großsportveranstaltungen vs. Menschenrechte von Franziska Temper 19.10 14:00-16:00

Im Zuge vieler sportlicher Großveranstaltungen werden Menschenrechtsverletzungen nicht bloß (im Anblick der Profite) hingenommen - es wird zudem (medial) bewusst weggeschaut - das Event soll doch “nicht in einem schlechten Licht” erscheinen. Diese Veranstaltung beschäftigt sich ganz bewusst mit den Menschenrechtsproblematiken während Großsportveranstaltungen und lenkt den Blick auf möglichen Gefahren und Risiken im Bezug auf Menschenrechte (auch bei zukünftigen Großsportevents, wie etwa der WM in Russland oder in Katar).

 

Vortrag: “DIY Zines”-Aktivismus, Politik und Kunst  von Dilara Akarçeşmeam 20.10. 14-15:30

Im Rahmen des Projektes „Making Art, Making Media, Making Change“ wurde in Zusammenarbeit mit Künstler_innen und Kooperationspartner_innen eine Toolbox für schulische und außerschulische Kontexte entwickelt. Dazu gehört auch der hier vorgestellte Zine-Workshop, im Zuge dessen gemeinsam ein oder mehrere Zines gestaltet werden.  Fragen, die während der Workshops zur Sprache kommen sollen sind Fragen über Ungleichheiten / Ungerechtigkeiten, Fragen über eigene Positionierungen zu gesellschaftlichen Machtverhältnissen sowie Fragen darüber, wie (Massen-)Medien das alltägliche Leben bestimmen und/oder welche gesellschaftlichen Machtverhältnisse und gesellschaftlichen Normen dort ersichtlich sind.

 

Workshop: Aktionsformen: Runter vom Sofa & rauf auf die Straße! Mit Johannes aus Berlin 19. & 20.10 ab 14:00-18:00

Kreative Aktionsformen im Überblick: Du findest gewöhnliche Latschdemos eher langweilig? Dir reicht es nicht, nur auf die nächste Online-Petition zu klicken? Du möchtest wissen, welche gewitzten Protestformen es gibt und mit welchen Methoden du Öffentlichkeit für dein Thema schaffst? Entdecke in diesem Workshop die Vielfalt der öffentlichen Aktionsformen: von A wie Adbusting, über Kommunikationsguerilla, Theater bis Z wie Zeitungsplagiate.

 

//
 
Bei Bedarf können wir Übersetzung in verschiedenen Sprachen (inkl. Gebärdensprache) sowie Kinderbetreuung anbieten. Sollte es Bedenken im Bezug auf die Barrierefreiheit (Zugang, Sprache etc.) geben, versuchen wir gerne, Lösungen zu finden. Bitte gebt uns dafür mindestens 5 Tage im Vorhinein per E-Mail Bescheid: kritische.einfuehrungstage@oeh.univie.ac.at.